Skip to main content
#
Freundeskreis Jens Söring
Kontakt
our twitterour facebook page google plus youtubeinstagram
EN

Knast bis zum Tod? Bonner kämpfen für Jens


(Iris Klingelhöfer, EXPRESS.DE Bonn, 17. April 2011, Link)


Bonn/Dillwyn (Virginia) – Sein Fall ist bizarr: Jens Söring (44), Diplomatensohn und in Bonn aufgewachsen, schmort seit 26 Jahren hauptsächlich in Virginia (USA) im Gefängnis – wegen eines bestialischen Doppelmordes, den er vermutlich nicht begangen hat! Zwei Bonner Anwälte kämpfen für ihn.

In der Nacht zum 31. März 1985 soll Jens Söring (damals 18) die Eltern seiner Freundin Elizabeth Haysom in deren Haus in Bedford County/Virginia getötet haben. Es war ein regelrechtes Blutbad.

Ein Horrorfilm, der wie ein Märchen begann. Jens und Elizabeth verliebten sich Dezember 1984 an der Uni Virginia. Der ehemalige Bonner mit der dicken Brille war der schönen Amerikanerin hörig.

Und so gestand Jens Söring die Bluttat! Angeblich, um Elizabeth vor der Todesstrafe zu retten. Denn die soll ihm gebeichtet haben, dass sie ihre Eltern umgebracht hat. „Naiv glaubte er, dass er als Diplomatensohn vor Strafverfolgung geschützt sei“, so Söring-Anwalt Dr. Andreas Frieser. Ein Irrtum.

Am 4. September 1990 wurde Söring in der Kleinstadt Bedford zu zweimal „Lebenslänglich“ verurteilt. Obwohl Sörings Geständnis grobe Fehler enthielt. So identifizierte er eine falsche Tatwaffe, beschrieb Kleidung, Lage der Opfer falsch. Ein blutiger Socken- sowie ein Turnschuhabdruck am Tatort stimmten nicht mit seiner Fußgröße überein.

Von 42 gesicherten Blutspuren konnte keine Söring zugeordnet werden. Dabei hatte die Anklage behauptet, er habe sich während der Morde eine Schnittwunde zugezogen und eine Blutspur hinterlassen.

Erst vor wenigen Wochen meldete sich ein neuer Zeuge, der Söring entlastete. „Ob die Aussage zur Wiederaufnahme des Verfahrens führen kann, muss man abwarten“, erklärt Dr. Christian Mensching, der mit Frieser für den Bonner kämpft.

Außerdem setzt sich Sörings amerikanische Verteidigerin dafür ein, dass er nach Deutschland ausgewiesen wird. Dabei listete sie auch bislang vernachlässigte Beweise auf. So wurde Elizabeth von ihrer Mutter sexuell missbraucht - ein mögliches Motiv?
Newsletter 

Mit unserem Newsletter bleiben Sie über Neuigkeiten informiert. Jetzt anmelden

Bücher von Jens  
Spenden
T-Shirts für Jens 
    © Freundeskreis Jens Söring | E-Mail: admin (at) jenssoering.de | www.jenssoering.de
    Kontakt zu Jens Söring | Impressum & rechtliche Hinweise | Datenschutzerklärung
    Site Powered By
        Streamwerx - Site Builder Pro
        Online web site design