Skip to main content
#
Freundeskreis Jens Söring
Kontakt
our twitterour facebook page google plus youtubeinstagram
EN
 
US-Ermittler von Jens Sörings Unschuld überzeugt

(von Iris Klingelhöfer, EXPRESS.DE, 15. Mai 2015, Link)


Bonn/Dillwyn (Virginia) –  Jens Söring (48) schmort seit rund 30 Jahren wegen Doppelmordes im US-Knast in Dillwyn. Unschuldig, wie der Bonner Diplomaten-Sohn beteuert. Ende 2015/Anfang 2016 kommt ein Doku-Film über sein Schicksal in die Kinos. Doch schon jetzt sorgt der Trailer für Wirbel!

Darin kommt auch der ehemalige führende Mordermittler zu Wort. Chuck Reid, inzwischen ergraut. Was er sagt, ist wie ein Paukenschlag.

1985. Jens Söring war ein blasser, schmächtiger Brillenträger und bis über beide Ohren verknallt in seine erste große Liebe – Elizabeth Haysom. Ihre Eltern soll Söring am 30. März in deren Haus in Bedford County (Virginia) bestialisch niedergemetzelt haben. Als die Leichen gefunden wurden, waren sie mit Messerstichen übersät, die Köpfe fast abgetrennt.

„Nie und nimmer hätte dieser kleine Junge jemandem so viel Schaden zu fügen können“, erklärt jetzt Chuck Reid vor laufender Kamera. „Er war wie ein rotwangiges 18 Jahre altes Kindchen.“

Ein öffentlicher Zweifel an Sörings Schuld von einem amerikanischen Chef-Ermittler! Was bewirkt die Aussage, wenn der Film mit dem Titel „Das Versprechen“ neben Europa auch in den USA in die Kinos kommt und Reid groß über die Leinwand flimmert?

„Es gibt mir Hoffnung, dass viele Menschen nun die Hauptfiguren in dieser Tragödie selber sehen und hören werden können“, schreibt Jens Söring. Schließlich sei jemand wie Reid von Anfang an dabei gewesen. „Wenn der es nicht weiß, wer sonst?“ Er habe die Hoffnung, dass die Wahrheit endlich ans Licht kommt.

Der heute 48-Jährige will den Doppelmord nur gestanden haben, um Elizabeth vor der Todesstrafe zu schützen. Sie soll die tatsächliche Mörderin sein. Söring behauptet, die damals 21-Jährige habe ihm die Tat gestanden und ihn angefleht: „Du muss mir helfen, sonst braten die mich.“

Dieses Versprechen gab er ihr. Auch, weil er naiv glaubte, als Diplomaten-Sohn vor Strafverfolgung geschützt zu sein. Mit fatalen Folgen. Jens Söring bekam zweimal lebenslänglich, Elizabeth 90 Jahre wegen Anstiftung zum Mord.

Newsletter 

Mit unserem Newsletter bleiben Sie über Neuigkeiten informiert. Jetzt anmelden

Bücher von Jens  
Spenden
T-Shirts für Jens 
    © Freundeskreis Jens Söring | E-Mail: admin (at) jenssoering.de | www.jenssoering.de
    Kontakt zu Jens Söring | Impressum & rechtliche Hinweise | Datenschutzerklärung
    Site Powered By
        Streamwerx - Site Builder Pro
        Online web site design